Allerdings dürfen sich Koronarkranke bei extremer Kälte (Minus fünf Grad und darunter) nicht zu stark belasten. Anstrengende Tätigkeiten im Freien, vor allem Schneeschippen, sollten unterlassen werden. Starke Kälte kann Angina pectoris auslösen und bei außergewöhnlicher Belastung sogar zum Herzinfarkt oder plötzlichen Herztod führen.


Herzpatienten, die zum Wandern oder zum Skifahren in die Berge gehen, müssen einige Regeln beachten. Problemlos kann man in Mittelgebirgslagen von 1.000 bis 1.500 m Höhe gehen, bei größeren Höhen sollte man seinen Arzt vorher fragen. In den Bergen wird die Luft dünner, deshalb soll man dem Körper zwei Tage Zeit zur Anpassung an die neue Umgebung geben. Zum Skifahren sollten Herzpatienten in der Lage sein, 120 - 150 Watt problemlos zu bewältigen. Abfahrtslauf ist nach Ansicht des Herzspezialisten deshalb ungünstiger als Langlauf, weil bei schwierigen Abfahrten plötzliche Belastungsspitzen - Bremsen, Abstemmen, Ausweichen - auftreten können, die zur Pressatmung führen und Herzrhythmusstörungen auslösen können.

Hinsichtlich der Essgewohnheiten vor allem jetzt vor den Festtagen warnt die Deutsche Herzstiftung davor, zuviel und zu fett zu essen. Zwar sei die Festzeit eine Ausnahmezeit, "aber die Ausnahme dauert nicht den ganzen Winter", sagt Dr. Frank Sonntag, Vorsitzender des Bundesverbandes der Niedergelassenen Kardiologen im Gespräch mit Herz heute. "Mir ist es ziemlich egal, was Sie zwischen Weihnachten und Neujahr essen - solange es nicht zuviel ist. Es kommt darauf an, dass man sich das ganze Jahr über bewusst ernährt." Empfehlung der Deutschen Herzstiftung: Auch im Winter sollte Mittelmeerkost auf dem Speisezettel stehen: eine Küche, die den Schwerpunkt auf Obst, Gemüse, Salat und Vollkornprodukte legt, die wenig Fleisch verwendet, Fisch und Olivenöl bevorzugt, und die hervorragend schmeckt, aber fettarm ist.


Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage:

http://www.herzstiftung.de/broschueren.html 


Die Deutsche Herzstiftung stellt umfangreiches Informationsmaterial, das Experten erarbeitet haben, zur Verfügung (für Mitglieder kostenlos, nsonsten nur gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken pro Sonderdruck oder 3,- Euro pro Broschüre)


Zum Beispiel:

SD0036
Wie komme ich gut durch den Winter?
Interview mit Dr. med. Frank Sonntag


Kontakt:

Deutsche Herzstiftung e.V.
Vogtstraße 50
60322 Frankfurt am Main

Telefon 069 955128-0
Fax 069 955128-313
info@herzstiftung.de



Abdruck mit freundlicher Genehmigung:
Deutsche Herzstiftung e.V. Ausgabe: November 2001


Schneeschippen ist für Herzpatienten gefährlich

Tipps der Deutschen Herzstiftung, wie man sich im Winter schützen kann



Mit viel Bewegung und Mittelmeerküche kommt man gut durch den Winter. Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt, während der Feiertage und grundsätzlich in der kalten Jahreszeit zu körperlicher Aktivität und massvollem Essen. Bewegung ist Lebenselixier, zum Beispiel schnelles Spazierengehen in warmer Kleidung. Das gilt auch für Herzpatienten.

  Start      Mitarbeiter      Ärzte      Praxis Bellheim       Praxis Neustadt/W.      Leistungen       Infos      PJ Studenten      Anfahrt        Impressum