(Frankfurt am Main, 25. März 2002) Wer sich mit Mittelmeerkost ernährt, hat ein halb so großes Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden oder an Krebs zu erkranken, wie diejenigen mit herkömmlichen Essensgewohnheiten. Der aufsehenerregende Erfolg der Mittelmeerküche konnte in großen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen werden. Die entscheidenden Merkmale der Mittelmeerkost sind ein hoher Anteil an pflanzlicher Nahrung wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Salat, Olivenöl statt Butter, Sahne und anderen tierischen Fetten, eher Fisch als Fleisch.

"Wem es gelingt, seinen Ernährungsstil auf mediterrane Kost umzustellen, für den sind mehr Lebensqualität und ein verlängertes Leben dank der Mittelmeerkost kein Traum mehr, sondern sie können Wirklichkeit werden", sagt der Herzspezialist und Ernährungsexperte Professor Dr. Helmut Gohlke in der neuen Ausgabe von Herz heute, der Zeitschrift der Deutschen Herzstiftung. Gohlke, Chefarzt am HerzZentrum in Bad Krozingen, betont, dass es nichts nützt, Vitamin C und E in Tabletten einzunehmen. Frisches Obst, Gemüse und Salat in natürlicher Form aufgenommen schützt dagegen nicht nur gegen Herzinfarkt, sondern senkt zusätzlich den Blutdruck. Die Bedeutung der Ballaststoffe als ein wichtiger Baustein gesunder Ernährung sei bisher unterschätzt worden. "Besonders Ballaststoffe aus Getreide, z.B. Haferflocken und Vollkornprodukte, vermindern das Risiko für eine koronare Herzkrankheit", versichert Gohlke. "Raffinierte Kohlenhydrate wie Weißmehl und Zucker auch in der Form von Süßigkeiten, Kuchen und Desserts sollten Ausnahme bleiben."

In der US Health Professionals Follow-up Studie (HPFS, 2000) waren rund 44.000 Männer zwischen 40 und 75 Jahren ohne bisherige koronare Herzerkrankung oder Karzinom über acht Jahre beobachtet worden. Die Männer, die vermehrt Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Fisch und Geflügel gegessen hatten, hatten ein um mehr als 50% vermindertes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, als die, die sich häufig mit rotem oder verarbeitetem Fleisch, Süßigkeiten, Nachtischen, Pommes und fetthaltigen Milchprodukten ernährt hatten. Die Mittelmeerküche hat mit Askese und Entsagung nichts zu tun, sondern bringt vielfältigen Genuss in den Alltag, das zeigte sich in der Lyon-Herz-Studie, in der die Gruppe, die sich mit Mittelmeerkost ernährte 60% weniger Herzinfarkte hatte.
"In Lyon wird großer Wert auf gutes Essen gelegt und die gute Akzeptanz der Mittelmeerkost in dieser Studie ist ein Zeichen dafür, wie attraktiv diese Küche sein kann", unterstreicht Gohlke.



Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage:

http://www.herzstiftung.de/broschueren.html 


Die Deutsche Herzstiftung stellt umfangreiches Informationsmaterial, das Experten erarbeitet haben, zur Verfügung (für Mitglieder kostenlos, ansonsten nur gegen Einsendung von 1,45 Euro in Briefmarken pro Sonderdruck)


Zum Beispiel:

SD0038
Länger leben durch Mittelmeerküche – Traum oder Wirklichkeit?
Prof. Dr. med. Helmut Gohlke


Kontakt:

Deutsche Herzstiftung e.V.
Vogtstraße 50
60322 Frankfurt am Main

Telefon 069 955128-0
Fax 069 955128-313
info@herzstiftung.de

Abdruck mit freundlicher Genehmigung: Deutsche Herzstiftung e.V. Ausgabe: 1/ 2002

Länger leben durch Mittelmeerkost

  Start      Mitarbeiter      Ärzte      Praxis Bellheim       Praxis Neustadt/W.      Leistungen       Infos      PJ Studenten      Anfahrt        Impressum